Hannover: Anzeiger-Hochhaus

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger
Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

1927 – 1928

Architekt: Fritz Höger

Goseriede 9, Hannover

Drei Jahre nach Fertigstellung des Chilehauses in Hamburg plante Fritz Höger das ebenfalls im Stil des Backsteinexpressionismus errichtete Hochhaus als Verlagsgebäude für den Hannoverschen Anzeiger. Seit 1928 prägt das Anzeiger-Hochhaus, das in zentraler Lage am Steintor-Platz steht, die Silhouette der Stadt Hannover.

Mit seinem detail­lierten Fassadenrelief aus plastisch hervor­tre­tenden Klinkern und der markanten zwölf Metern hohen Kuppel zählt es zu den bedeu­tendsten Bauten der zwanziger Jahre. Der 51 Meter hohe Stahlskelettbau ist mit dunkel­roten und teilweise goldgla­sierten Bockhorner Klinkern verkleidet.

Die Fassade ist durch keilförmig vortre­tende Pfeiler geprägt. Den oberen Abschluss der gestuften Eingangsbögen bildet jeweils ein Leuchtkörper, der sich bis in das Innere des Gebäudes fortsetzt.

Die kupfer­ver­kleidete Kuppelschale besteht aus einem Netz von gefloch­tenen Stahlstreifen, die abschließend von beiden Seiten mit Beton bespritzt wurden. Der große Saal unter der Kuppel diente als Planetarium, Veranstaltungsort und Filmbühne.

In den übrigen Räumen befanden sich bei Fertigstellung des Gebäudes die Verlagsbüros, die Redaktion und die Druckerei des Hannoverschen Anzeigers.

Den Zweiten Weltkrieg überstand das Gebäude trotz der starken Zerstörung der Innenstadt mit vergleichs­weise geringen Schäden. Bei einem der letzten Luftangriffe am 25. März 1945 brannte die Kuppel aus.

Nach dem Krieg wurden hier die Magazine Spiegel (1947) und Stern (1948) gegründet. Heute ist das Anzeiger-Hochhaus Teil des Medienzentrums Hannover mit mehreren Rundfunk- und Fernsehredaktionen.

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927-1928. Architekt: Fritz Höger

Anzeiger-Hochhaus, 1927–1928. Architekt: Fritz Höger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.