Köln: GAG-Siedlung Alpener Straße

GAG Siedlung Alpener Straße, 1927-1928. Architekt: Otto Müller-Jena
GAG Siedlung Alpener Straße, 1927-1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG-Siedlung Alpener Straße, 1927–1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG Siedlung Alpener Straße, 1927-1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG-Siedlung Alpener Straße, 1927–1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG Siedlung Alpener Straße, 1927-1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG-Siedlung Alpener Straße, 1927–1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG Siedlung Alpener Straße, 1927-1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG-Siedlung Alpener Straße, 1927–1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG Siedlung Alpener Straße, 1927-1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG-Siedlung Alpener Straße, 1927–1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG Siedlung Alpener Straße, 1927-1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG-Siedlung Alpener Straße, 1927–1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG Siedlung Alpener Straße, 1927-1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG-Siedlung Alpener Straße, 1927–1928. Architekt: Otto Müller-Jena

1927 – 1928

Architekt: Otto Müller-Jena

Alpenerstraße 26–34, 21–37; Borsigstraße 15–19; Marienstraße 123–129, 120–134; Subbelrather Straße 409; Köln-Ehrenfeld

Die denkmal­ge­schützte Siedlung der Gemeinnützigen Wohnungsbau AG (GAG) an der Alpener Straße in Köln-Ehrenfeld mit ihrer klaren Linienführung und den verputzten Fassaden mit Backsteinelementen wurde in den Jahren 1927 bis 1928 nach Plänen des Architekten Otto Müller-Jena errichtet.

Ziel war es, Geschosswohnungen in möglichst schlichter Form zu erstellen.

Trotz des sehr einge­schränkten Budgets gelang es Otto Müller-Jena eine Siedlung mit abwechs­lungs­reicher Fassadengestaltung, Innenhöfen, Läden und Sozialeinrichtungen sowie Spiel- und Erholungsmöglichkeiten für Kinder zu realisieren.

Die ersten Bewohner der Siedlung waren Arbeiterfamilien, die in den Fabriken in der unmit­tel­baren Umgebung beschäftigt waren.

Die Wohnungen waren ursprünglich mit Kohleöfen ausge­stattet und später mit Elektroheizungen beheizt.

2020 wurden umfang­reiche Modernisierungen notwendig.

Die Siedlung wurde um 105 Wohnungen erweitert.

Erstmals erfolgte der Einbau einer Heizungsanlage, mit der sich die Wohnungen nun energie­ef­fi­zient beheizen lassen.

Die Dächer wurden ausge­bessert und gedämmt, ebenso die Speicherböden und Kellerdecken.

Die Fassaden wurden gereinigt und instandgesetzt.

Die  Kunststofffenster wurden gegen denkmal­ge­rechte Holz-Sprossenfenster ausgetauscht.

GAG Siedlung Alpener Straße, 1927-1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG-Siedlung Alpener Straße, 1927–1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG Siedlung Alpener Straße, 1927-1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG-Siedlung Alpener Straße, 1927–1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG Siedlung Alpener Straße, 1927-1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG-Siedlung Alpener Straße, 1927–1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG Siedlung Alpener Straße, 1927-1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG-Siedlung Alpener Straße, 1927–1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG Siedlung Alpener Straße, 1927-1928. Architekt: Otto Müller-Jena

GAG-Siedlung Alpener Straße, 1927–1928. Architekt: Otto Müller-Jena

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.