München: Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905-1907. Architekt: Max Littmann
Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905-1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905–1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905-1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905–1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905-1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905–1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905-1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905–1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905-1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905–1907. Architekt: Max Littmann

1905 – 1907

Architekt: Max Littmann

Pettenkoferstraße 11, München

Die Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität München wurde von 1905 bis 1907 als Neue anato­mische Anstalt nach Plänen des Architekten Max Littmann erbaut.

Bereits zu ihrer Entstehungszeit galt sie als einzig­artig in Bezug auf funktionale Konzeption, technische Ausstattung und die Verwendung von Eisenbeton.

Das gesamte Gebäude ist in Eisenbeton ausge­führt, was in diesem Maße an der Außenfassade noch nie gewagt worden war.

Den Zeitgenossen erschien es daher, wie in einem Bericht in der Süddeutschen Bauzeitung aus dem Jahr 1908 ausge­führt, wie aus einem Stück Beton geformt.

Dieser Bau ist ohne Vorbild in der deutschen Vorkriegsarchitektur und muß als richtungs­wei­sendes Beispiel für ein in Grund- und Aufriß aus der Funktion neu entwi­ckeltes Gebäude gewürdigt werden.

Die unregel­mäßige Dreiflügelanlage mit zentraler Kuppel war wegen des Gebrauchs von Sichtbeton für Fassaden, Wände, Decken und Außenanlagen eines der Hauptwerke der begin­nende Moderne und gleich­zeitig eines der ersten großen Stahlbetonbauwerke Deutschlands.

Die Neue Anatomische Anstalt ist der Nachfolgebau der von Leo von Klenze in den Jahren 1824 bis 1825 erbauten Anatomie.

Das Gebäude besteht aus einem Mittelbau in Ost-West-Richtung mit einer Länge von zirka neunzig Metern.

An den Enden des Mittelbaus schließt der Westflügel mit einund­vierzig Metern Länge und der Ostflügel mit fünfzig Metern Länge in Nord-Süd-Richtung an.

Der Bau gliedert sich in Kellergeschoss, Sockelgeschoss und drei Obergeschosse mit einer Gesamthöhe von rund sieben­und­zwanzig Metern.

Der zentral angeordnete und über zwei Geschosse reichende, halbkreis­förmige Präpariersaal ist als Unterrichtsraum mit fünf roset­ten­förmig und offen anschlie­ßenden Apsidenräumen für die Arbeit der Studierenden gestaltet.

Jede Apside ist mit acht Fenstern aufge­glast und durch ein Oberlicht beleuchtet.

Die Kuppel über dem Mikroskopiersaal hat einen Durchmesser von zirka zweiund­zwanzig Metern mit 10 cm Schalenstärke und ist eine der ersten Kuppelkonstruktionen aus Eisenbeton in Deutschland.

Der Bau befand sich auch in beleuch­tungs- und haustech­ni­scher Hinsicht auf dem damals modernsten Stand der Technik. Vier getrennte Heizungs- und Lüftsysteme versorgten die verschie­denen Räumlichkeiten.

Weitere Räume in der Anatomie sind der von Littmann in der Form eines Amphitheaters gestaltete Hörsaal, die anato­mische Sammlung, Bibliothek, Treppenhalle, Laboratorien und Arbeitszimmer.

Das Gebäude hat den Zweiten Weltkrieg ohne nennens­werte Zerstörungen überstanden.

Die Anlage ist denkmal­ge­schützt und wird heute noch als Anatomie durch die Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München genutzt.

Von 2004 bis 2006 wurde der Westflügel durch einen Erweiterungsbau nach Süden ergänzt. 2014 wurde das Gebäude umfassend saniert. 

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905-1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905–1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905-1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905–1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905-1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905–1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905-1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905–1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905-1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905–1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905-1907. Architekt: Max Littmann

Anatomische Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität, 1905–1907. Architekt: Max Littmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.